Unser RLF-A ging nach Kroatien

Unser RLF-A ging nach Kroatien

Nachdem wir vergangene Woche voller Freude den Empfang unseres neuen RLF-A feierten, hieß dieses Wochenende Abschied nehmen von unserem 29 Jahre alten RLF-A.

Am Freitag konnten alle Kameraden sich auf Ihre Art und Weise verabschieden, während die Kameraden alles für die große Reise nach Kroatien vorbereiteten. Im Rahmen ihrer Probe besuchte uns auch unsere Musikkapelle und spielten „Ich hatte einen Kameraden“ um das Fahrzeug würdig zu verabschieden.

Am Samstag ging es um 6 Uhr früh los Richtung Slowenien. Gleich nach der Grenze bei Spielfeld war auf einem Tankstellenparkplatz die Übergabe an die Feuerwehr Ribnik vereinbart worden

Das Fahrzeug war an die Feuerwehr Ribnik verkauft worden. Ribnik ist ein kleines Dorf in Kroatien mit etwa 400 Einwohner in der Nähe von Karlovac, etwa 480 Kilometer von Zwettl entfernt. Aufgrund der Corona Bestimmungen war eine direkte Überstellung bzw. Einreise in Kroatien nicht möglich, daher die vereinbarte Übergabe in Sentilj (Slowenien).

Nach der Einschulung der kroatischen Kammeraden am Fahrzeug, Pumpe, Seilwinde, Notstromerzeuger und Lichtmast wurde bei einem gemeinsamen Mittagessen die Übergabe würdig gefeiert.

Die kroatische Delegation bestand aus dem Bürgermeister Zeljko Car, dem Präsidenten (entspricht dem Feuerwehrkommandant) Joško Želježnjak und 4 weiteren Kameraden. Als Gastgeschenke haben Sie uns eine Uhr, einige Schlüsselanhänger, eine Flasche Sliwowitz und eine Kiste Karlovaco Pivo mitgebracht und uns eingeladen ihnen einmal einen Besuch abzustatten, natürlich erst, wenn die Corona Geschichte vorbei ist.

Wie groß die Freude bei den Kroaten war, sahen wir nachher bei den Videos über den euphorischen Empfang in ihrem Heimatort Ribnik, das RLF-A löst ihr altes Fahrzeug Baujahr 1962 ab.

20201003 Verabschiedung RLFA
facebook
flickr