Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen

Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen

In der historischen Region rund um Frankenburg am Hausruck fanden dieses Jahr zwar keine Würfelspiele statt, trotzdem ging es heiß her – beim 54. Oberösterreichischen Landesfeuerwehrleistungsbewerb. Mit dabei war natürlich auch die Bewerbsgruppe der FF Zwettl an der Rodl.
Nach den Leistungen im Vorjahr beim Landesbewerb in Hirschbach war die Zwettler Wettkampfgruppe in Bronze für den Parallelstart der besten 40 Gruppen aus Oberösterreich qualifiziert. Vorher galt es jedoch den Silber – Lauf zu absolvieren.

Leider konnten die Zwettler Floianijünger nicht die gewohnt starken Leistungen in Silber zeigen. Nach einigen Problemen an der Saugleitung und am 2. Rohr blieb die Zeit bei etwa 41 sec. stehen. Noch dazu wurde dieser Lauf mit 15 Strafsekunden bewertet. Jetzt galt es diesen misslungenen Silber – Lauf so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bringen und sich voll auf den Bronze-Lauf und den Parallelstart zu konzentrieren. Dieser stellt jedes Jahr das absolute Highlight des Oberösterreichischen Landesbewerbes dar. Dabei starten jeweils 10 Gruppen gleichzeitig den Löschangriff. Im vorletzten Durchgang des Tages war auch für die Bewerbsgruppe Zwettl an der Rodl über Lautsprecher zu hören: “Brandobjekt geradeaus, Wasserentnahmestelle der Bach,…“
Das monatelange Training hat sich sichtlich bezahlt gemacht. Die Zwettler Wettkampfgruppe zauberte einen saubernen Lauf auf die Bewerbsbahn. Auf dem Display war eine Zeit von 32.80 sec. erkennbar. Alles wartete gespannt auf die Bewertung und auf die Bekanntgabe des Ergebnisses. Diese ließ jedoch nicht lange auf sich warten und so hieß es bereits nach kurzer Zeit vom Hauptbewerter: „Zeit der Gruppe Zwettl an der Rodl 1 32.80 sec. – fehlerfrei!“ Einigen Gruppenmitgliedern fiel sichtlich ein riesengroßer Felsbrock vom Herzen. Im abschließenden Staffellauf konnte die Bewerbsgruppe mit einem soliden Lauf den Bewerb zu Ende bringen.
Mit dieser tollen Leistung konnte wie bereits im letzten Jahr in der Klasse Bronze A der hervorragende 2. Rang belegt werden. Dies entspricht einem ausgezeichneten 17. Platz von 535 angetretenen Gruppen. Nach der Schlussveranstaltung stellten unter anderem Landesfeuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner, Landesbewerbsleiter BR Hannes Niedermayr, Bezirkskommandant OBR Ing. Johannes Enzenhofer, Abschnittskommandant BR Heinz Huber als Gratulanten ein. Auf diesem Weg möchte sich die Bewerbsgruppe aber auch für die immer großartige Unterstützung vom Kommando der FF Zwettl an der Rodl bedanken, die einen wesentlichen Teil zu diesem Erfolg beigetragen hat.

Aber dem nicht genug. Die Ergebnisse der Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2015 und 2016 wurden als Basis zur Qualifikation für den 12. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb herangezogen. Dieser wird nur alle 4 Jahre ausgetragen und findet vom 09. September 2016 bis 11. September 2016 im Franz Fekete Stadion in Kapfenberg statt. Die Zwettler Floianijünger haben mit den Leistungen in den letzten beiden Jahren historisches erreicht. Das erste Mal in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Zwettl an der Rodl ist es einer Bewerbsgruppe gelungen sich für einen Bundesfeuerwehrleistungsbewerb zu qualifizieren, und dass als 10. Beste Gruppe aus Oberösterreich. Bereits jetzt werden alles Freunde, Bekannten und Fans unserer Wettkampfgruppe aufgefordet sich diesen Termin freizuhalten um die Bewerbsgruppe Zwettl an der Rodl live in Kapfenberg zu unterstützen und dieses sicher einzigartige Event zu genießen.

Jetzt jedoch begibt sich die Bewerbsgruppe in eine Sommerpause um wieder Kräfte für die Vorbereitung zum Bundesfeuerwehrleistungsbewerb zu sammeln.
20160709_Frankenburg

facebook
flickr