28. Rang beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb

28. Rang beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb

Eine außergewöhnliche Saison mit vielen tollen Erfolgen bei Kuppelbewerben sowie bei Bewerben auf Abschnitts- , Bezirks- und Landesebene neigt sich dem Ende zu. Das Highlight dieses Jahres stellte für die Bewerbsgruppe der FF Zwettl an der Rodl aber ohne Zweifel die Teilnahme am 12. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb, der am vergangenen Wochenende im Franz-Fekete-Stadion im steirischen Kapfenberg ausgetragen wurde, dar. Bereits am Freitag den 09. September startete die Zwettler Wettkampfgruppe die Anreise in die Steiermark. Am Nachmittag stand neben der Akkreditierung auch eine gemütliche Besichtigung der Wettkampfstätten am Programm, ehe sich die Zwettler Florianijünger am frühen Abend wieder in ihr Quartier in St. Michael in der Obersteiermark zurückzogen – war doch am nächsten Tag schon zeitig in der Früh Tagwache.

Am Samstag den 10. September war es dann soweit – jahrelang hat die Bewerbsgruppe der FF Zwettl auf diesen Tag hingearbeitet. Bereits die beeindruckende Eröffnungsfeier wird den Kameraden lange in Erinnerung bleiben. Um 11:23 Uhr war es dann soweit – die Zwettler Wettkampfgruppe marschierte auf die Bahn 1 ein. Für eine unvergessliche Stimmung sorgten dabei einige Schlachtenbummler, die extra mit einem Bus zum Bewerb angereist sind – unter ihnen der Bürgermeister von Zwettl/Rodl Roland Maureder, der Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Johannes Enzenhofer und natürlich ließ es sich auch unser Abschnittfeuerwehrkommandant BR Heinz Huber nicht nehmen die Gruppe aktiv anzufeuern.

Nach der wie immer sehr gewissenhaften Aufräumarbeit ertönte über die Lautsprecheranlage der Angriffsbefehl in gewohnter Manier: „Brandobjekt geradeaus, Wasserentnahmestelle…“. Vor vollen Rängen im Stadion starteten 10 Gruppen gleichzeitig nebeneinander im Parallelstart. Die Bewerbsgruppe der FF Zwettl an der Rodl legte einen tollen Lauf auf die Bewerbsbahn. Auf der Anzeigetafel war eine Zeit von 33.38 sec. zu erkennen. Jeder wartete auf die Bewertung – jeder einzelne Schlauch wurde genau unter die Lupe genommen. Dann war es soweit und der Hauptbewerter verkündete das Ergebnis: „Zeit 33.38 sec. – fehlerfrei“.

Jetzt galt es noch den Staffellauf zu absolvieren. Die Unterstützung der vielen Fans im Rücken beflügelte die Zwettler Wettkampfgruppe sichtlich und so wurde mit 52.78sec. eine durchaus gute Leistung auf die Laufbahn gezaubert. Gemeinsam mit den mitgereisten Fans wurde dieser Erfolg in Kapfenberg natürlich gebührend gefeiert.

Den Abschluss des Bundesfeuerwehrleistungsbewerb bildete die Schlussveranstaltung am Sonntag, 11.September. Hohe Persönlichkeiten aus der Politik wie Innenminister Wolfgang Sobotka und der Landeshauptmann von Steiermark Hermann Schützenhöfer gaben der Ergebnisbekanntgabe einen würdigen Rahmen. Unter den 139 besten Gruppen Österreichs belegte die Bewerbsgruppe der FF Zwettl an der Rodl den hervorragenden 28. Rang in der Königsklasse Bronze A. Dies stellt mit Sicherheit einen der größten Erfolg in der Geschichte de FF Zwettl an der Rodl dar. Die Gruppe gratuliert allen Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen – vor allem aber der Bewerbsgruppe St. Martin im Mühlkreis 1 zum Doppel – Bundessieg.

Den Abschluss dieses mit Sicherheit unvergesslichen Wochenendes bildete ein gemeinsames Mittagessen am Red Bull Ring in Spielberg. Von der Sonnenterasse konnte nicht nur die Aussicht genossen werden – vor allem das Rennen am Ring wurde gespannt beobachtet.

Mit dem Bundesbewerb in Kapfenberg kann die Bewerbsgruppe äußerst zufrieden auf eine tolle Saison zurückblicken. Ein großer Dank gebührt allen die wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen haben – am vergangen Wochenende aber ganz besonders den mitgereisten Fans – ihr wart es die uns zu diesen Höchstleistungen getrieben habt.

20160910_Kapfenberg

facebook
flickr